Vergleich der Wirkstoffe

In diesem Artikel finden Sie einen detaillierten Vergleich der am häufigsten empfohlenen Wirkstoffe (sogenannte PDE5-Inhibitoren). Dank dessen werden Sie die Unterschiede zwischen Viagrą, Levitra, Cialis, Dapoxetin, Lovex, Super P-Force, Tadalis Sx, Vipro Lifescience Excel, Sildalis, Tadacip, Spedra und Sildenafil kennen und herausfinden, welche für Sie am besten geeignet ist.

Das ausgewählte Medikament kann innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zu Hause bestellt werden. euroClinix gewährleistet höchste Vertraulichkeit – Bestellvorgang und Versand sind sehr diskret.

Welche Potenzmittel gibt es auf dem Markt?

Grundsätzlich gibt es 4 Substanzen, die zur Herstellung von Potenzmitteln verwendet werden. Diese sind:

Sildenafil – ein aktiver Bestandteil von Viagra. Nach Ablauf des Pfizer-Patents wurde anderen Herstellern das Recht eingeräumt, Fonds mit dieser Zusammensetzung zu produzieren. Aufgrund dessen gibt es viele billigere Entsprechungen von Viagra auf dem Markt, die den gleichen Wirkstoff enthalten. Hersteller geben normalerweise Namen an, die vom Wirkstoff abgeleitet sind – Sildenafil. Tadalafil – Die Substanz ist in den Cialis-Tabletten enthalten. Es gibt zwei Versionen dieses Medikaments – für den direkten Gebrauch und für den täglichen Gebrauch. Vardenafil – der Wirkstoff von Levitra. Es gibt zwei Formen dieses Mittels: Harte Tabletten und Schmelztabletten. Avanafil – eine Substanz, die Teil von Spedra ist.

Arzneimittel, die die oben genannten Substanzen enthalten, werden als PDE5-Inhibitoren bezeichnet und werden als First-Line-Therapie bei erektiler Dysfunktion verwendet. Dies bedeutet, dass Ärzte sie als die erste (und oftmals einzige) Behandlungsmethode für Patienten mit Erektionsproblemen behandeln.

Sie sind die einzigen Arzneimittel mit klinisch nachgewiesener Wirksamkeit bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion. Alle anderen Maßnahmen sind nur Nahrungsergänzungsmittel.

Was ist der Unterschied zwischen Potenzmitteln?

Alle oben aufgeführten Arzneimittel arbeiten auf einer ähnlichen Basis und zeigen eine ähnliche Wirksamkeit. Sie unterscheiden sich nur in kleineren Details, die Wahl des Mittels hängt oft nur von den individuellen Vorlieben des Patienten ab.

Welches Medikament ist das effektivste?

Es ist unmöglich festzustellen, welcher der effektivsten ist. Alle Potenzmittel, die zur PDE5-Inhibitorengruppe gehören, haben eine wissenschaftlich nachgewiesene Wirksamkeit. Es handelt sich dabei um verschreibungspflichtige Medikamente, daher mussten sie vor dem Verkauf eine Reihe von umfangreichen klinischen Studien durchlaufen, um ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu beweisen.

Wenn eines der Arzneimittel in klinischen Studien keine hohe Wirksamkeit zeigte, dürfen sie nicht verkauft werden.

Wie wirken Drogen für Potenz?

Obwohl die chemische Zusammensetzung und Wirkungsdauer der auf dem Markt erhältlichen Potenzmittel leicht variieren können, ist der Wirkmechanismus aller Wirkstoffe derselbe. Alle potenzverstärkenden Medikamente haben genau denselben Wirkmechanismus – sie machen die Blutgefäße im Penis einfacher, verbessern den Blutfluss zu den Peniskörpern des Penis und ermöglichen eine dauerhafte Erektion. Es sollte betont werden, dass die Erektion nur durch die Wirkung erotischer Reize erfolgt. Ohne sexuelle Stimulation ist keine Erektion möglich.

Sie wissen immer noch nicht, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist? – einen Test lösen

Wenn Sie noch nie Medikamente gegen erektile Dysfunktion eingenommen haben und nicht wissen, welche für Sie am besten geeignet ist, füllen Sie den folgenden Fragebogen aus. Es wurde von Spezialisten der euroClinix-Klinik erstellt, um die Wahl des Patienten zu erleichtern.

Potenzielle Tabletten ohne Rezept (Ergänzungen)

Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt es in Apotheken auch verschiedene Arten von Nahrungsergänzungsmitteln. Potenzmittel sind eigentlich Nahrungsmittel mit einem speziellen diätetischen Zweck, die eine konzentrierte Quelle an Mineralien, Vitaminen oder anderen exogenen Substanzen enthalten. Sie sind für Personen gedacht, deren potenzielle Probleme auf Grund von Ernährungsdefiziten auftreten.

Die häufigsten Bestandteile von Pillen für nicht verschreibungspflichtige Potenz (Ergänzungen):

Muira Puamac – die Wurzel dieser Pflanze wird der Wirkung zugeschrieben, die den Stoffwechsel beschleunigt und das Nervensystem stärkt. Es wird auch in Ermüdungszuständen eingesetzt und ist hilfreich bei der Behandlung von Potenzstörungen. Summe – wird auch brasilianischer Ginseng genannt. Geschätzt für seine beruhigenden, stärkenden und anregenden Eigenschaften. Die Wurzel dieser Pflanze wird traditionell auch als Schmerzmittel und Entzündungshemmer und bei Menschen mit hormonellen Störungen verwendet. Summen werden häufig auch als Bestandteil von Potenztabletten gefunden. Guarana – reduziert Ermüdungserscheinungen, verbessert die Konzentration, stärkt und stimuliert das Nervensystem. Damiana – ein Strauch aus Südamerika. Die Infusion von Damiana-Blättern gilt als Aphrodisiakum. In der traditionellen Volksmedizin wird es auch als antibakterieller Wirkstoff eingesetzt. Empfohlen für Frauen und Männer, die ihre sexuelle Leistungsfähigkeit verbessern möchten. Brasilianischer Wacholder – seine Beeren werden als das wichtigste Aphrodisiakum des Amazonaswaldes bezeichnet. Der brasilianische Wacholder hat Aktivitäten, die die körperliche Verfassung unterstützen und das Nervensystem stimulieren. Es wird angenommen, dass es die Libido stärkt. Guarana – reduziert Ermüdungserscheinungen, verbessert die Konzentration, stärkt und stimuliert das Nervensystem. Sibirischer Ginseng – erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Stress und stärkt den Körper. Es verbessert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Wird häufig zu Tabletten für Erektionen und als Bestandteil von Ergänzungsmitteln für hormonelle Störungen hinzugefügt.

Medikamente gegen Potenz gegen Potenzmittel

Bei der Wahl der geeigneten Pillen für die Potenz ist zu überlegen, welche Unterschiede zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Erektionsmedikamenten bestehen.

Wirkstoffe sind chemische Substanzen oder Gemische solcher Substanzen, die die Eigenschaft haben, Krankheiten zu behandeln oder ihnen vorzubeugen. Bevor ein Medikament in Apotheken vermarktet und gekauft werden kann, wird es einer Reihe restriktiver Kontrollen unterzogen, und sein Hersteller muss die entsprechenden Anforderungen erfüllen. Um ein Arzneimittel für die Wirksamkeit zu registrieren, meldet sich der Hersteller beim Amt für die Registrierung von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Biozidprodukten an und muss genaue Daten zu allen Komponenten des Arzneimittels, zu den im Herstellungsverfahren verwendeten Kontrollverfahren und zu den Ergebnissen liefern der durchgeführten Tests:

  • biologisch, mikrobiologisch, pharmakologisch, toxikologisch, klinisch und qualitativ.

Außerdem werden die Ergebnisse der Testung nachfolgender Produktionsschritte und aller im Medikament enthaltenen Substanzen dargestellt. Diese einschränkenden Anforderungen ermöglichen die Bestätigung der Sicherheit und der medizinischen Eigenschaften des Produkts.

Es sei darauf hingewiesen, dass Potenzmittel keine Drogen sind. Diese Nahrungsmittel sollen Mängel in der Ernährung ergänzen. Nahrungsergänzungsmittel sind, wie bereits erwähnt, eine konzentrierte Quelle für Vitamine, Mineralstoffe und verschiedene exogene Substanzen. Die Anforderungen an die Hersteller von Ergänzungsmitteln sind wesentlich geringer als bei verschreibungspflichtigen Medikamenten. Es genügt, dass sie den Chief Sanitary Inspectorate benachrichtigen und ihm das Design des Etiketts auf der Verpackung der Potenztablette vorlegen.